Nanne Meyer

 

Dinge in der Luft verstecken
Nanne Meyer: Zeichnen

Video-Essay
von Bernt Engelmann und Gisela Wunderlich

51′, Farbe, 16:9, Stereoton

Der Film:
Der filmische Essay »Dinge in der Luft verstecken« wurde als »work in progress« im Zeitraum von zwei Jahren realisiert. Aus einer großen Fülle von Material ist in enger Kooperation mit der Künstlerin ein Film entstanden, der den Betrachter in die Erlebnissphäre einer Zeichnerin entführt, für die buchstäblich alles Aufforderungscharakter besitzt und die sich auf permanenter Entdeckungsreise befindet.
Die Gestaltungsmöglichkeiten der optischen und akustischen »Schichtung«, wie sie nur beim digitalen Video möglich sind, haben eine starke Affinität zu den komplexen Prozessen künstlerischer Arbeit im Atelier.
Nanne Meyers zeichnerische Welt ist nicht statisch und nicht in vorgeprägten Begriffen zu definieren, sondern befindet sich stets im Wandel, ist fluid und schwebend. Indem die Künstlerin den Betrachter an ihren Reflexionen, Assoziationen und Transformationen teilhaben lässt, eröffnet sie ihm faszinierende Einblicke in künstlerische Denk- und Wahrnehmungsweisen.

Zur Person:
Seit 40 Jahren hat sich Nanne Meyer ausschließlich für die Zeichnung engagiert und entfaltet sie als Medium der künstlerischen Suche, des Forschens und Entdeckens in exemplarischer Weise. Mit poetischer Sensibilität, aber auch mit einem gehörigen Schuss Humor und einer unermüdlichen Neugier forscht sie in den Bedeutungsfeldern zwischen Bild – und Wortsprachen und findet dabei immer wieder überraschende Lösungen.

Das Oeuvre:
Die zeitliche Dimension des Zeichenprozesses macht sie durch umfangreiche Serien und Werkgruppen nachvollziehbar. Inhaltliche Aspekte verdichten sich besonders in den Künstlerbüchern, die mittlerweile einen bedeutenden Stellenwert in ihrem Gesamt-oeuvre einnehmen.
Getragen ist Nanne Meyers Arbeit von einer durchgängigen formalen wie bildlichen Phantasie, einem Reichtum an Assoziationen und beständigen Erfindungen aus dem Bild, der Linie, dem Wort, die jede Werkbetrachtung zu einem Erlebnis werden lässt.
In den Variationen und Metamorphosen bringt sie das poetische Potenzial des Alltäglichen zum Vor-schein. So kann sie in exemplarischer Weise vorführen, dass alles schon da ist, das Sture und das Verrückte, das Witzige und das Triste, die Schablone und die Abweichung.

Reisen:
Reisen und Unterwegs-Sein spielen im persönlichen Leben Nanne Meyers eine wichtige Rolle; darüber hinaus werden diese Termini im Film zu grundlegenden Metaphern für den zeichnerischen und künstlerischen Prozess. Jenseits biografischer Details wird Nanne Meyer als aktuelle Künstlerin erkennbar, die das Zeichnen als unmittelbar physische und geistige Bewegung begreift und aus dieser Bewegtheit heraus wesentliche Aussagen zu Grundfragen eines von der Kunst her inspirierten Weltverhältnisses formuliert.
Eine wichtige Fähigkeit besteht ihrer Meinung nach darin, der Realität immer wieder neu und staunend gegenüber zu treten. Der Film bietet vielfache Gelegenheit, eine Künstlerin in Aktion zu erleben, deren Entdeckerfreude unerschöpflich zu sein scheint.

Die DVD ist zum Preis von € 15,-
(inkl. 19% MWSt., Verpackg. und Versand) erhältlich.
Bestellung unter info@tascafilmsmunich.de

nannemeyer.de

zurück