Jerry Zeniuk

 

a space beyond colour
jerry zeniuk über farbe,
kunst und leben

Filmessay
von Bernt Engelmann und Gisela Wunderlich

75′, Farbe, 16:9, HD, Stereoton
deutsch/englisch

Der Film:
Als Ergebnis einer Serie intensiver Atelierbesuche und Werkstattgespräche mit dem amerikanischen, in München lebenden Maler Jerry Zeniuk bietet der Film Einblicke in eine genuin künstlerische Biografie und Haltung, die so uneitel wie konsequent Kunst als offenen, dialogischen Prozess versteht und sich dabei auf das Medium Farbe konzentriert. Neben einigen wegweisenden, exemplarischen Beispielen im künstlerischen Werdegang wird immer wieder Zeniuks Konzept des „pictorial space“ umkreist. Der spezifische Blick des Kosmopoliten Jerry Zeniuk auf die europäische Kunst eröffnet zudem neue Ein-Sichten in Bezug auf unsere eigene Tradition.

aus dem Inhalt:
Die Arbeit im Atelier
„Ich will nicht allein sein“
Der Wechsel von Aktivität und Passivität im Malprozess
„Das Bild weiß: ich bin da“
Malerei als spezifischer Denkprozess
„Sehe ich, was ich male?“
Die Aquarelle
Die „Dachau-Bilder“
Vom „Minimalismus“ zum „Pictorial Space“
Das Bild als zusammenhängender Kosmos
Farbmalerei: Velazquez, Tizian, Goya, Cézanne, Mondrian
Der zeichnerische und der malerische Blick
Farbe als komplexer Kontext und das Problem der Bewertung
„Car Crasher“ – dem Tod ins Antlitz schauen
Malen als Kontrollverlust: Das Unerhörte zulassen
Oberfläche und Tiefe
Astrophysik
Das Altarbild als Hintergrund
Von Colorado nach New York
Leben und Überleben in New York
Von New York nach Europa
„Tiefe“ in der Kunst – die Relevanz der Tradition
Kunst als Engagement oder als Mode
Das Ego loslassen

Die DVD ist zum Preis von € 20,-
(inkl. 19% MWSt., Verpackg. und Versand) erhältlich.
Bestellung unter info@tascafilmsmunich.de

 

 

zurück